Glutenfreie Zwetschgenknödel

Diesen Herbst habe ich die Liebe für Zwetschgenknödel wiederentdeckt und habe gleich mehrere Rezepte ausprobiert, die mir alle geschmeckt haben.

Mit dir wollte ich vor allem dieses glutenfreie Rezept teilen. Der Teig ist aus Kartoffeln und Buchweizenmehl und für die Panade habe ich geröstete Mandeln mit Zimt und Kokosblütenzucker vermischt. Ein Traum!

Warum glutenfrei?

Ich selber habe keine Glutensensitivität und auch keine Unverträglichkeit (Zöliakie). Die Anzahl der Menschen, die darunter leidet, ist aber in Wachstum. Darüber hinaus ist Gluten sehr umstritten, da es entzündungshemmend und allergieauslösend wirken kann.

Damit ich auch für mehr Abwechslung in der Küche sorge, bereite ich manchmal Gerichte glutenfrei vor. Diesmal habe ich auf Buchweizenmehl zugegriffen.

Buchweizen

verwende ich sowohl für ein süßes Frühstücksbrei als auch für herzhafte Beilagen oder selbstgemachtes glutenfreies Brot.

Buchweizen ist kein Getreide, sondern ein Samen und daher glutenfrei. Zu seinen gesundheitlichen Vorteilen zählen sein hoher Eisengehalt, die Regulierung des Blutzuckerspiegels, die Unterstützung der Leber beim Entgiften und vieles mehr.

Aber jetzt zurück zu den glutenfreien Zwetschgenknödeln. Hier gibt es das Rezept:

Zutaten für ~18 glutenfreie Zwetschgenknödel

zutaten-fuer-glutenfreie-zwetschgenknoedel

+ 4 kleine festkochende Kartoffeln (~175g)

+ 250g Buchweizenmehl

+ 2 Eier

+ 18 Zwetschgen

+ Prise Salz

Für die Panade brauchst du:

+ 200g Mandeln

+ 2 EL Kokosöl

+ Zimt

+ Kokosblütenzucker

Zubereitung

1. Wasche zuerst die Kartoffeln und lasse sie in einem Topf mit Wasser kochen, bis sie mit einer Gabel leicht gestochen werden können.

2. Währenddessen kannst du alle Zwetschgen waschen und evtl. die vorhandenen Stiele entfernen.

3. Entferne nun die Schale der Kartoffeln und zerdrücke sie mit einer Gabel.

4. Mische die zerdrückten Kartoffeln, die 2 aufgeschlagenen Eier, das Mehl und die Prise Salz zusammen und knete sie zu einem Knödelteig.

5. Nehme dir eine Schüssel mit warmen Wasser zur Seite und beginne nun den Teig zu ~18 Kugeln zu formen. Bevor du den Teig in die Hand aufteilst, empfehle ich dir die Hände anzufeuchten. Nehme dir wenig Teig (~1 voller EL davon) und drücke ihn mit der Hand platt.

6. Platziere eine Zwetschge auf den Teig und umhülle diese damit. Forme sie nun zu einem Knödel.

7. Die fertig geformten Knödel kommen jetzt für ~ 10 Minuten ins leicht kochende Wasser.

8. In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und die gemahlenen Mandeln dazugeben bis sie gut duften. Nimm die Pfanne vom Herd und füge Kokosblütenzucker und Zimt hinzu. Mische alles gut zusammen.

9. Jetzt nur noch die fertig gekochten Zwetschgenknödel durch die Panade rollen.

10. Servieren und genießen!

glutenfreie-zwetschgenknoedel-nahaufnahme-min-1

TIPP: mir schmecken die Zwetschgenknödel am besten warm. Dementsprechend kannst du die übrig gebliebenen Knödel am nächsten Tag vor dem Servieren kurz in den Ofen geben.

Ich hoffe, dir schmecken diese glutenfreien Zwetschgenknödel genau so gut wie mir. Vergiss nicht zu berichten, wie dir dieses Rezept gelungen ist. Ich freue mich von dir zu hören!

Dir gefällt vielleicht auch