Zuckerfreie Schoko-Brownies aus Kidneybohnen

kidneybohnen kuchen

Alle Schokoholiker aufgepasst: diese Schoko-Brownies haben es in sich und sind zum Dahinschmelzen! Zusätzlich zu dem leckeren Geschmack kommen sie ganz ohne Gluten, raffinierten Zucker oder Milchprodukte aus.

Interesse geweckt? Dann lies hier weiter…

Heute möchte ich Dir ein sehr leckeres Schoko-Brownie-Rezept vorstellen, das zu meinem Lieblingsnachtisch geworden ist. Ich habe es in dem Buch The Art of Eating Well von den Hemsley Schwestern entdeckt und mehrmals nachgebacken.

Die Schoko-Brownies schmecken richtig köstlich, stillen den Heißhunger und halten satt. Ein weiterer Vorteil ist die kinderleichte Zubereitung, da alle Zutaten in den Mixer eingegeben werden können.

Die Überraschung: Kidneybohnen statt Mehl

Die Schoko-Brownies werden nicht aus Mehl, sondern aus gekochten Kidneybohnen (!!!) gemacht. Die Bohnen haben einen neutralen Geschmack und verleihen den Brownies eine traumhafte Konsistenz. Die frisch gebackenen Brownies sind nach dem Abkühlen so weich und fluffig wie ein Kuchen auf Mehlbasis. Bewahrt man die Brownies aber im Kühlschrank auf, erhalten sie eine etwas härtere Mousse-Textur. Einfach himmlisch!

Ich bevorzuge es Kidneybohnen zu verwenden, die ich über Nacht eingeweicht und für 2 Stunden aufgekocht habe. Alternativ kannst du Kidneybohnen aus der Dose verwenden.

Meine liebsten Süßungsmittel beim Backen sind Ahornsirup und Dattelmus. Ich habe mich für eine Kombination aus beiden entschieden, da die Datteln den Teig noch besser zusammen halten. Wenn du es fruktoseärmer haben möchtest, dann verzichte auf die Datteln und verwende 150-180 ml Reissirup (das funktioniert auch prima). Experimentiere einfach herum und entscheide selber, wie süß du es haben möchtest.

Mein Tipp: Lieber weniger süßen und beim Servieren ein paar Tropfen Ahornsirup über die Brownies träufeln.

Für 9 bis 16 zuckerfreie Schoko-Brownies brauchst du:

+ 200 g Kidneybohnen (oder 2 Dosen Kidneybohnen mit 500 g Abtropfgewicht)

+ 230 g Kokosöl (alternativ kannst du Butter verwenden, dann ist das Rezept aber nicht mehr laktosefrei)

+ 4 Eier

+ 85 g Kakao

+ 100 g Dattelmus

+ 80 g Ahornsirup (oder nur Reissirup)

+ 1 1/2 TL Vanilleextrakt

+ 1 Prise Salz

+ 130 g gehackte Walnüsse (oder Deine Lieblingsnüsse)

Vorbereitung

1. Backofen auf 170° C  vorheizen. Fette eine Auflaufform aus Porzellan oder Glas mit Kokosöl oder Butter ein. Lasse die Bohnen abtropfen und bringe das Kokosöl oder die Butter zum Schmelzen.

2. Schlage die 4 Eier in dem Mixerbehälter auf und füge (während der Mixer läuft) schrittweise die Bohnen, das Kakaopulver, das Dattelmus, den Ahornsirup, den Vanilleextrakt und eine Prise Salz hinzu, bis du eine cremige Konsistenz erreichst.

3. Füge jetzt das geschmolzene Kokosöl (oder die Butter) langsam hinzu. Wenn der Teig fertig ist, kannst du die gehackten Walnüsse (oder Nüsse Deiner Wahl) hinzufügen. Lasse aber eine Handvoll für die Garnierung übrig.

4. Fülle die Auflaufform mit dem Teig und streue die restlichen Walnüsse darüber.

5. Backe den Brownie-Kuchen für 40 bis 45 Minuten bis die Oberfläche Risse vorzeigt.

6. Lasse die Schoko-Brownies abkühlen und schneide sie in Quadrate.

Genieße!

 

Ich bin gespannt, wie Dir dieses Rezept schmeckt! Lasse mich es einfach unten in den Kommentaren wissen.

Wie findest du die Idee, Bohnen statt Mehl zu benutzen?

 

Dir gefällt vielleicht auch