Süßkartoffelbrownies

Ich liebe Schokobrownies, besonders wenn sie keinen raffinierten Zucker enthalten. Einen Bonus gibt es, wenn sie auch noch ohne Gluten und Milch(-produkte) auskommen.

Diese Süßkartoffelbrownies erfüllen alle Kriterien, um als gesundes Dessert zu gelten. Sie enthalten keinen raffinierten Zucker, kein Gluten, keine Milchprodukte sowie keine Eier.

Meine Schokobrownies aus Kidneybohnen gehören weiterhin zu meinen Lieblingsrezepten, wenn es um einen super leckeren Nachtisch geht.

Falls du aber nach einer veganen Variante suchst, sind die Süßkartoffelbrownies eine genau so köstliche Alternative. Sie sind sehr cremig und nussig-schokoladig. Eins ist sicher, du wirst die Süßkartoffel nicht rausschmecken können.

Bevor wir zum Rezept kommen, wollte ich dich auf ein paar gesundheitliche Vorteile der Süßkartoffel aufmerksam machen.

Die Süßkartoffel

  • enthält Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Dieses Vitamin hilft dir dabei, dich vor Herzkrankheiten und Verhärtungen der Arterien zu schützen. Außerdem ist es für deine Haut, deine Augen und dein Fortpflanzungssystem sehr wichtig.
  • das enthaltene Vitamin C hilft dir dabei dein Immunsystem zu stärken, sowie Stress zu bekämpfen. Darüber hinaus hat Vitamin C eine antioxidative Wirkung und ist für den Wundheilungsprozess sehr wichtig.
  • Mineralstoffe, wie Mangan und Kupfer sind ebenfalls in der Süßkartoffel enthalten, die deine kognitiven Funktionen aufrecht erhalten und die Schilddrüse unterstützen.
  • TIPP: In der Schale der Süßkartoffel versteckt sich die Substanz Caiapo, die sich besonders bei Bluthochdruck und Diabetes bewährt hat. Deswegen am besten die Schale immer mitessen (dann aber bio)!

Falls dich weitere Süßkartoffel-Rezepte interessieren, kannst du diesen einfachen Hauptgang aus Süßkartoffeln, Grünkohl und Sauerkraut nachkochen.


Und nun zum Rezept für die Süßkartoffelbrownies.

Ich habe die Brownies zuerst auf Deliciously Ella entdeckt und sie nach meinen Vorlieben verändert.

 

suesskartoffelbrownies

Zutaten für die Süßkartoffelbrownies

  • eine große Süßkartoffel (500g)
  • 200ml heißes Wasser
  • 200g Datteln (entsteint)
  • 50g Mandeln (gemahlen)
  • 100g Haferflocken (gemahlen)
  • 100g Walnüsse (klein gehackt)
  • 2 EL Kokosöl (geschmolzen)
  • 6 EL Kakaopulver
  • Prise Salz
  • + Kokosöl zum Einfetten

Für die Schokoglasur brauchst du:

  • 50g Mandeln (geröstet und gemahlen)
  • 2 EL Kako
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Ahornsirup

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen. Fette eine Auflaufform aus Porzellan oder Glas mit Kokosöl ein.
  2. Wasche deine Süßkartoffel, schneide sie in kleine Stücke und bereite sie entweder in einem Dampfgarer oder im Ofen zu, bis sie weich gekocht sind (15-20 Minuten).
  3. Bringe 200ml Wasser zum Kochen und gieße es über deine Datteln. Lasse sie für mindestens 10 Minuten einweichen.
  4. Die weichgekochten Süßkartoffeln zusammen mit den eingeweichten Datteln und dem Wasser in einer Küchenmaschine geben und zu einem Brei verarbeiten.
  5. Nun den erhaltenen Brei zusammen mit den restlichen Zutaten (gemahlene Mandeln, gemahlene Haferflocken, geschmolzenes Kokosöl, Kakaopulver und eine Prise Salz) in einer Schüssel gut zusammenmischen. Zum Schluss noch die klein gehackten Walnüsse dazugeben.
  6. Backe den Brownie-Kuchen für 45 bis 50 Minuten.
  7. In der Zwischenzeit kannst du dich um deine Schokoglasur kümmern. Erhitze dafür alle Zutaten (Kokosöl, gemahlene und geröstete Mandeln, Ahornsirup und Kakaopulver) in einem Topf, bis das Kokosöl schmilzt und du eine cremige Konsistenz erhältst.
  8. Lasse die Süßkartoffelbrownies mindestens 10 Minuten abkühlen.
  9. Streiche nun die Schokoglasur gleichmäßig auf den Kuchen und scheide die Süßkartoffelbrownies in Quadrate.

Wie die Schokobrownies aus Kidneybohnen, bevorzuge ich es, die Süßkartoffelbrownies vor dem Essen kurz aufzuwärmen. So sind sie viel cremiger und in den kälteren Jahreszeiten genau das Richtige.

Wie findest du diese Brownies? Hast du mit Süßkartoffeln noch andere Desserts gebacken, von denen du begeistert bist? Lasse es mich einfach unten in den Kommentaren wissen.

Wie immer, freue ich mich, von dir zu hören!

Dir gefällt vielleicht auch