Wärmendes Chili sin Carne

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich liebe es mich bei diesem kalten und nassen Wetter mit wärmenden und nahrhaften Speisen zu verwöhnen. Ein passendes Rezept dafür ist das Chili sin Carne. Es ist ein einfaches Gericht, das Du schnell zubereiten kannst.

Was ich an diesem Rezept liebe, sind die einfachen Zutaten und natürlich auch der aromatisch-würzige Geschmack, der Dich sofort aufwärmt. Durch die Zugabe von Kurkuma und Pfeffer wirkt das Chili sin Carne entzündungshemmend und ist leichter verdaulich. Der Zimt (ich liebe ihn!!!) verleiht dem Ganzen eine noch kräftigere, aromatische und leicht süßliche Note…

Das Rezept ist von Deliciously Ella inspiriert.

Für 8 Portionen Chili sin Carne brauchst Du:

  • 2 Karotten, geraspelt
  • 1 Paprika, in kleinen Würfeln geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, geschält und zerkleinert
  • 1 EL Tomatenmark
  • Bratöl oder Butter (für die Nichtveganen)
  • 2 Dosen Tomatenstücke (je 400g)
  • 1 Dose rote Kidneybohnen (400g)
  • 1 Dose braune Bohnen (400g)
  • 1 Glas Mais (230g Abtropfgewicht)
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 2 TL Kurkuma
  • 2-4 TL Zimt
  • Salz und frisch gemahlenen Pfeffer zum Abschmecken
  • Polenta, braunen Reis oder Quinoa zum Servieren

Zubereitung:

  1. Karotten, Paprika, Knoblauch und Tomatenmark mit ein bisschen Bratöl bzw. Butter in einem Kochtopf erhitzen.
  2. Die abgetropften Bohnen, den Mais und die Tomatenstücke hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und 10 Minuten leicht köcheln lassen.
  3. Chiliflocken, Kurkuma und Zimt dazugeben und erneut abschmecken.
  4. Zu der gewählten Beilage servieren und genießen.


Kleiner Tipp
: wenn Du während der Woche nicht so viel Zeit zum Kochen hast, kannst Du dieses Gericht am Sonntag vorkochen (brauchst nur 20 Minuten dafür) und es während der Woche nur noch aufwärmen. Oder Du kannst die Reste einfrieren und für ein anderes Mal aufheben.

 

Ich hoffe, dass Dich dieses Rezept gut über die kalte Jahreszeit bringt und dass es Dir vor allem schmeckt.

Dir gefällt vielleicht auch